Kirchengemeinderat

Vorsitzende des Kirchengemeinderates:

Jenny Lohrer 

Im Grün 13
79804 Dogern
Tel.: 07751/4663
Email

Kirchengemeinderat

Kirchengemeinderat

Vorsitzender: Pfarrer Wieland Bopp-Hartwig; stellvertretende Vorsitzende: Eugenie Lohrer; Katrin Bollacher, Anne Herrmaid Kellerer, Christian Meißner, Carsten Mumm, Yvonne Radzuweit, Armin Rosa-Zeiser, Helmut Schalk, Jörg Schmidt. Dekanin Christiane Vogel, Gemeindediakonin Angelika Gehrke, Kantor Matthias Flierl.

Gemeinsam Gemeinde leiten... 

Der Kirchengemeinderat setzt sich seit der Kirchenwahl am 1.12.2013 wie folgt zusammen:
(Lesen Sie auch, was den Mitgliedern des Kirchengemeinderats für Ihren Einsatz wichtig ist).
 
 
Quelle: Pfarramt
Katrin Bollacher, Waldshut, verheiratet, 3 Söhne, Sekretärin im Kantorat.
Seit Dezember 2013 bin ich Mitglied im Kirchengemeinderat unserer Gemeinde.
Die Arbeit als Kirchenälteste habe ich als spannend und vielseitig kennengelernt. Es gilt in den monatlichen Sitzungen die unterschiedlichsten Themen wie Haushalt, Bausachen, Jugendarbeit, Kirchenmusik, Gottesdienste, Kindergarten und vieles mehr zu bedenken. Wir benennen und verteilen Aufgaben, entwickeln Meinungen und treffen Entscheidungen.  
Es ist für mich Freude und Herausforderung zugleich, hierbei mitwirken zu dürfen und Verantwortung zu übernehmen – bei den Aufgaben in den Gottesdiensten in Dogern und Waldshut, bei der Unterstützung des Jugendtreffs, als Mitglied im Bauausschuss und in meiner Rolle als Ansprechpartnerin des Trägers für unseren Kindergarten.

 
 
Quelle: Pfarramt
Anne Herrmaid Kellerer, Waldshut, verheiratet, vier erwachsene Kinder, Lehrerin.
Seit 2006 bin ich Mitglied des Kirchengemeinderats der Versöhnungskirche. Der persönliche Kontakt zu Menschen und die Mitgestaltung in der Gemeinde bereitet mir Freude und liegt mir sehr am Herzen. Über einige Jahre habe ich den Konfirmandenunterricht gerne mitgestaltet. Da es mir besonders wichtig ist, den Aufgaben einer einladenden Gemeinde nachzukommen, bin ich im Besuchskreis tätig. Außerdem engagiere ich mich im Bauausschuss. Eine weitere wichtige Aufgabe sehe ich in der Vermittlung des Evangeliums mittels Musik und bin Mitglied der Kantorei Hochrhein. Die Zusage Gottes (Jahreslosung 2006, Josua 1,5) „Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht“ gibt mir Kraft und Halt in meinem Leben und habe dies auch in der Zeit meiner Tätigkeit im Ältestendienst erfahren können.t. Gerne stelle ich meine Kraft und meine Erfahrung unserer Kirchengemeinde zur Verfügung.

 
 
Quelle: Pfarramt
Eugenie (Jenny) Lohrer, geb. 1951,  wohnhaft in Dogern seit 1978, 2 erwachsene Kinder, Schauwerbegestalterin, seit 2015 Rentnerin mit Minijob.
Seit 1998 gehöre ich dem Kirchengemeinderat Waldshut an. Die  Gestaltung und Erstellung des Gemeindebriefes ist neben der Arbeit im Bauausschuss und in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen meine liebste Aufgabe. Gerne mache ich auch die Ältesten-Dienste in den Gottesdiensten nicht nur in der Versöhnungskirche, da liegt mir die kleine Dogerner Auferstehungs-Kirche besonders am Herzen. Hier bin ich auch Kirchendienerin.  Die Organisation von Gemeindefesten und Mithilfe bei diesen und anderen Anlässen unserer Gemeinde ist für mich selbstverständlich. Energie für alle diese Dinge schöpfe ich aus dem Glauben, der meine Lebensgrundlage ist. Die Kirchengemeinde mit allem Drum und Dran ist erweiterte Familie für mich, besonders seitdem im April 2011 mein Mann verstorben ist.

 
 

Quelle: Pfarramt
Christian Meißner (geb. 1948), wohnhaft in Dogern seit 1974, verheiratet, zwei erw. Kinder, drei Enkel, seit acht Jahren im (Un-)Ruhestand,
Ich bin gelernter Buchdrucker, Offsetdrucker, Industriekaufmann. Während meiner Berufszeit bekleidete ich unterschiedliche Führungspositionen und war auch 15 Jahre Werbeleiter in einem Konzern.
Seit 2015 bin ich Mitglied im Kirchengemeinderat mit Aktionsschwerpunkt als Sicherheitsbeauftragter für die ev. Kirchen in Dogern und Waldshut, sowie Pfarramt und Kindergarten Waldshut zuständig. Dabei handelt es sich um eine sehr verantwortungsvolle Tätigkeit, die sich vor allem dem Unfallschutz und somit der größtmöglichen Unversehrtheit aller Mitarbeiter, Kinder und Besucher in den kirchlichen Einrichtungen widmet.
Die Arbeit im Kirchengemeinderat ist überaus interessant  und sehr kollegial. Unter dem Eindruck der enormen Aufgabenvielfalt habe ich ein völlig neues Bild von „der Kirche“ bekommen.
Privat bin ich seit vielen Jahren als  Ausbilder für Erste-Hilfe-Maßnahmen aktiv und führe Kurse in der Breitenausbildung und in Firmen des Landkreises durch.
Meine Freizeitvorlieben sind Sport, Filmen und Fotografieren.

 
Quelle: Pfarramt
Carsten Mumm, Waldshut, verheiratet, eine Tochter.
Aufgewachsen in Pforzheim, Maschinenbau-Studium in Karlsruhe. Als Diplom-Ingenieur in der Entwicklung von Dampfturbinen tätig Über die erste Arbeitsstelle bin ich nach Waldshut gekommen und habe hier in der Kirchengemeinde Anschluss gefunden. So wurde ich vor mehr als 20 Jahren zum ersten Mal gefragt, ob ich bereit sei, im KGR mitzuarbeiten. Das tue ich seither, mit wechselnden Schwerpunkten, zur Zeit Mitglied im Finanzausschuß und Vertreter in der Bezirkssynode.
 
 
Quelle: Pfarramt
Yvonne Radzuweit, Waldshut, verheiratet,
2 Kinder, Buchhändlerin
Beruflich bin ich seit über 25 Jahren als Buchhändlerin tätig. Doch nicht nur der tägliche berufliche Umgang mit Menschen bereitet mir Freude sondern auch das aktive Mitgestalten im Gemeindeleben. Als Beispiel möchte ich meine Mitarbeit seit längerer Zeit im Kirchenkaffeeteam erwähnen. Zuhören, das rege Gemeindeleben und der Austausch mit den Gemeindemitgliedern und das aktive Mitarbeiten schenken mir Kraft und Freude  die ich gerne weiter einbringen möchte.
 
 
Quelle: Pfarramt
Armin Rosa-Zeiser, Waldshut, verheiratet, 2 Kinder, Physiker, Dr. rer. nat,  
seit 2007 bin ich im Kirchengemeinderat Waldshut und arbeite im Finanzausschuss und im Kindergartenausschuss mit. Gerne bin ich auch ein Ansprechpartner für die Jugend und die Jugendarbeit. Manches hat sich seit Jahren in der Kirchengemeinde etabliert, anderes verändert sich und Neues entsteht. Es ist eine permanente Aufgabe des KGR Bestehendes und Neues zu vereinen und so auch die Zukunft unserer Gemeinde mitzugestalten. An unserer Arbeit im KGR schätze ich dabei insbesondere die Kombination von Glauben und gemeinsamem Engagement.

 
 
Quelle: Pfarramt
Jörg Schmidt (geb. 1954), Weilheim-Remetschwiel, verheiratet, zwei erwachsene Kinder, Forstsachverständiger.
Hobbies: Musik, Politik. Werdegang in kirchlichen Gremien: 23 Jahre Kirchengemeinderat in der evangelischen Kirchengemeinde Königschaffhausen/Leiselheim und Bezirkssynodaler im Kirchenbezirk Emmendingen, 18 Jahre Mitglied im Bezirkskirchenrat Emmendingen, 10 Jahre Mitglied der Landessynode der evangelischen Landeskirche Baden; 10 Jahre war ich Mitglied der Synode der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS), davon 9 Jahre Finanzausschuss-Vorsitzender. Ich möchte die Arbeit in unserer Kirchengemeinde aktiv unterstützen und die Erfahrungen, die ich bei meinen bisherigen Tätigkeiten in kirchlichen Gremien sammeln durfte, gerne einbringen.

 
Quelle: H. Schalk
Helmut Schalk, seit Frühjahr 2013 bin ich Rentner und werde mit meiner Frau heimisch in Waldshut; wir haben vier Kinder und ebenso viele Enkelkinder. Aufgewachsen sind meine Frau und ich im Raum Mittelweser und dem Schaumburger Land; meine Jugendzeit war mitgeprägt von Kirchenmusik im Organistendienst, Chorgesang, Posaunenchor. In der Zeit vor dem Ruhestand war ich über 30 Jahre tätig im Leitungsbereich einer in der Region Bremen-Oldenburg gelegenen diakonischen Einrichtung mit einem differenzierten und weit verzweigten Angebot für Menschen, die Hilfe brauchen. Dort auf dem Gelände dieser Einrichtung mit seiner Kirchengemeinde hatte auch unsere Familie ihr zu Hause. Wir waren hier im kirchengemeindlichen Leben vielfältig eingebunden an dem Mitgestalten und Mittun als auch in den unmittelbaren Nachbargemeinden z.B. im kirchenmusikalischen, in Eine-Welt-Arbeit, im beratenden/helfenden… Erfreut hat mich das Ansinnen, in unserer Kirchengemeinde als Kirchenältester Verantwortung zu übernehmen und Gemeindeleben mitzugestalten. Mit Gottes Hilfe werde ich mich dem kirchengemeindlichen Dienst mit meinen Erfahrungen stellen.